Ausstellung „Wandelbar“ in der Dankbar, Mannheim

Die „Dankbar“, mit Gastgeberin Nicole Chilla und der Designer und Künstler Michael Lerche, laden euch herzlich zur Vernissage der Ausstellung „Wandelbar“ ein. Die Ausstellung geht vom 26.02. bis 07.04.19. Vernissage ist am Freitag 01.03. um 20.00.
Dankbar: G7, 22, 68159 Mannheim.

Ich präsentiere einen Querschnitt meines künstlerischen Schaffens und zeigte wie wandelbar meine Ausdrucksmöglichkeiten sind. Kräftige Farbigkeit, im Kontrast zu monochromen, an asiatische Zeichnungen erinnernde Materialexperimente, erwarten euch.
Als Unterstützung der Non-Profit Organisation, gehen 25% des Bildverkaufspreises an die Dankbar.

 

https://www.facebook.com/events/363247217795385/

Ausstellung: „Im Bann der Stille“

Im Februar findet meine Ausstellung „Im Bann der Stille“ bei der Galerie Art und Antik in Stuttgart statt.

Vernissage: Sa. 02.02.2019 um 19.00
Art und Antik, Neckarstrasse 198, 70190 Stuttgart. Ich freue mich sehr, Teile meiner Werkserien „Im Garten der Sonja Maria K.“ und „Habitat“ in EINER Ausstellung zu zeigen. Dort kann ich präsentieren, was inhaltlich zusammen gehört und sich von der experimentellen Malerei zum dreidimensionalen Objekt entwickelt. Natur, Reduktion und Einmaligkeit sind dabei die verbindenden Stilmittel. Sie stehen im Kontrast zur Reizüberflutung in unserer immer lauter werdenden Umgebung.

Ausstellung „Zeitausbeute“ vom Kunstverein Art van Demon im #Dezernat16

Vorschau auf die Ausstellung Zeitausbeute

Vernissage am 04.06.2016 um 19.00

Dezernat 16,
Emil-Maier-Straße 16,
69115 Heidelberg
http://www.dezernat16.de/
https://www.facebook.com/artvandemon/?fref=ts

Wie möchten wir mit unserer  Zeit umgehen?

Wofür wollen wir unsere Lebenszeit einsetzen?

Diese Fragen möchte ich mit meinem  Konzept „Die dehnbare Zeitkonstante“ aufwerfen. Nichts ist so kontinuierlich und unbestechlich wie die Zeit. Sie tickt mit einer Konstanz wie ein Metronom oder läuft auf einer Digitalanzeige mit einer Geschwindigkeit im tausendstel Bereich, der wir mit dem Auge nicht folgen können.
In meinem Werk habe ich als Zeitmesser die Sanduhr gewählt, die am symbolhaftesten das Fließen der Zeit darstellt. Ersetzt wird der Sand, durch Gegenstände oder Synonyme die unsere Lebenszeit „verbrauchen“. Wieviel wir mit verschiedenen Tätigkeiten davon verbrauchen und mit welcher Geschwindigkeit, liegt dabei in unserer Hand.